Streetfood nachgekocht

Wenn die leckeren zwei Wochen Strassenküche nun leider vorbei sind und man das Essen dort echt vermisst, dann kocht man es eben selber nach. So. Mit ihrem neuen Buch haben Antonio und Torsten ja schließlich vorgelegt.

Wir entschieden uns für „Sigara Böregi“ und „Pico de Gallo„. Dazu gabs dann noch leckeres Lammfleisch frisch vom Grill.

Der „Pico de Gallo“ Salat besteht aus Tomaten, Zwiebeln, Chilischoten, Gurke, Avocado und Koriander (in unserem Fall Petersilie, weil Koriander bereits ausverkauft war). Einfach alles klein schnippeln und mit Olivenöl und Limettenabrieb samt -saft und Salz & Pfeffer abschmecken. Herrlich frisch und knackig und durch die reife Avocado entsteht gleichzeitig eine Sämigkeit, wodurch alles schön zusammenhält. Super lecker!

  

Für „Sigara Böregi“ brauch man sogar noch weniger Zutaten. Einfach nur Yufka-Teigblätter (gibts bei jedem Rewe fertig zum ausrollen) ausrollen und mit Wasser befeuchten und dann eine Mischung aus Schafskäse / Frischkäse und Petersilie / Dill (oder wahlweise Koriander) darauf geben und vorsichtig einrollen. Aber wirklich vorsichtig, denn diese Teigblätter sind einfach super empfindlich und reißen gerne. Wenn man hübsche schlanke Röllchen gedreht hat, gibt man die in eine Pfanne mit heißem Öl und „frittiert“ sie von allen Seiten bis sie goldbraun sind. Sobald die Farbe gefällt, auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und dann kann man auch schon in die knusprigen Röllchen reinbeißen. Man muss ja schließlich testen. 😉

  
  

Und jetzt wird sich der Bauch vollgehauen. MAHLZEIT!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *